FAQ-Häufige Fragen

Werden die Kosten einer Hypnose-Therapie von Krankenkassen übernommen?
Gesetzliche Krankenkassen übernehmen i.d.R. die Kosten für eine Hypnosetherapie nicht. Wenn eine medizinische Notwendigkeit für eine Psychotherapie besteht, also eine Psychische oder Physische Krankheitsdiagnose vorliegt, übernehmen einige private Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen die Behandlungskosten ganz oder anteilig. Erkundigen Sie sich bitte nach den konkreten Konditionen bei Ihrer Krankenkasse vor Beginn einer Behandlung.
Eine Selbstzahlung ist in vielerlei Hinsicht diskret, dass heißt Ihre Psychotherapie wird nicht bei einer Krankenkasse aktenkundig gemacht. Die Behandlung bleibt anonym gegenüber Arbeitgeber, Versicherungen oder Behörden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie nicht ewig lange auf einen Therapieplatz warten müssen. Oft  können Sie sehr zeitnah mit einer Therapie in meiner Praxis beginnen.

Was ist der Unterschied zwischen Therapie und Coaching?
Bei der Therapie geht es oft um Zustände die Krankheitswert haben. Beim Coaching geht es um Persönlichkeitsentwicklung und Themen ohne Krankheitswert. Wie zB. Gewicht reduzieren, Stressmanagement, Raucherentwöhnung oder Vorbereitung zu einer leichteren Geburt etc.

Ist der Erfolg einer Hypnose wirklich nachhaltig?
Da die Veränderung tief in Ihnen, auf ganz Individueller Art und Weise erfolgt, also sich nach Ihrer eigenen Vorstellungen richtet, ist es auf Dauer. Die Verbesserungen die erreicht werden sind verankert im Unbewusstsein, die gibt man nicht einfach wieder auf. Die Veränderungen sind auch deshalb nachhaltig weil die Blockierenden Ursachen aufgelöst wurden und die alten Symptome kein Bestand mehr haben.

Und wenn ich nicht wieder aufwache?
Hypnose ist ganz einfach nur eine sehr tiefe Form der Entspannung. Ein ganz natürlicher Trancezustand, wie wenn Sie sehr konzentriert Lesen oder ein Film schauen, und alles andere in dem Moment nicht mehr vordergründlich Wahrnehmen. Das höchste was passieren kann ist lediglich nur in den Schlaf überzugehen.
Sie wachen in jedem Fall wieder auf.

Bin ich nach einer Trance „geheilt“?
Während des entspannten Trance-Zustandes ist es möglich, gemeinsam Ihre unbewussten Blockaden zu lösen, unerwünschte Gewohnheiten zu verändern, Heilungsprozesse zu beschleunigen, Schmerzen zu lindern, Schlafstörungen zu behandeln, Ihr Selbstvertrauen zu stärken, Ängste verschwinden zu lassen, Ihr Lernen zu optimieren und noch vieles mehr. In einigen Fällen ist es tatsächlich so, dass nach einer Sitzung die Symptome nachlassen oder sogar ganz verschwinden. Das bedeutet nicht, dass dies immer der Fall ist. In der Regel werden einige wenige Sitzungen benötigt, um die Symptomatik zu lindern bzw. aufzulösen.

Wie kann ich mir den Trancezustand vorstellen, wie fühlt es sich an?

Es ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich wie Trance wahrgenommen wird. Natürlich kommt es auch ganz klar auf den Grad der der Intensität der erreichten Trance an. Sie sind vollkommen auf sich selbst, Ihre Gedanken und Gefühle fokussiert. Je tiefer Sie in die Trance hineingehen, umso schärfer werden Ihre Sinne.
Es ähnelt ein wenig dem Lesen eines spannenden Buches, wenn Sie tief in der Geschichte versunken sind und vom Geschehen um Sie herum kaum etwas mitgekommen. Sie sind vollkommen wach, aber tief konzentriert. Sie können jederzeit wieder aus dem Buch und den Zeilen auftauchen. Ähnlich verhält es sich in Trance. Einige Personen fühlen eine angenehme schwere, andere meinen fast wie zu schweben, alle spüren eine tiefe Entspannung, die sie zuvor selten erlebt haben.
Sie werden in Ihre eigene Geschichte hineingeführt. Auf unbewussten Ebenen, wo Sie die emotionale Ursache Ihrer Erkrankung oder eines störenden Verhaltensmuster erkennen. Anschließend kann der Veränderungs- und Heilungsprozess auf der geistigen, emotionalen und körperlichen Ebene, beginnen.